Eiffelturm - Geschichte und Entwicklung

Die Erbauung des Eiffelturms erstreckte sich vom 28.01.1887 bis zum 31.03.1889. Anlass für den Bau des Turms war das 100jährige Jubiläum der französischen Revolution im Rahmen der Weltausstellung 1889 in Paris. Der französische Ingenieur Alexandre Gustave Eiffel war mit seinem Unternehmen Eiffel & Cie für die Baumaßnahmen verantwortlich. Der Architekt Charles Léon Stephen Sauvestre konzipierte den Eiffelturm im Auftrag des Schweizers Maurice Koechlin, der mit seinem Kollegen Emile Nougier die Idee für den Turm hatte und den ersten Entwurf entwickelte.

Am Bau des Eiffelturms waren zwischen 80 und 250 Arbeiter beteiligt, wovon nur ein Arbeiter bei den Bauarbeiten ums Leben kam, was gemessen an damaligen Maßstäben bemerkenswert war.

Nachdem die Bauarbeiten am 28.01.1887 aufgenommen worden waren, wurden die Arbeiten an den Fundamenten bis Mai1887 abgeschlossen. Am 01.06.1987 begannen die Arbeiter mit dem Bau der Pfeiler. Einen Monat später wurde die Montage des Turms in Angriff genommen. Am 29.04.1888 wurden die vier Beine des Turms auf der Höhe der ersten Plattform miteinander verbunden. Die Montage des Turms ist am 30.03.1889 beendet und Alexandre Gustave Eiffel ersteigt am 31.03.1889 erstmals die 1710 Stufen des Turms.

Im Jahr 1889 wurden auch die Aufzüge im Eiffelturm installiert. Die Aufzüge für den Ost- und den Westpfeiler, die den Boden mit der ersten Plattform verbinden, wurden von Roux, Combaluzier und Lepape geliefert. Im Nord- und im Südpfeiler wurden Aufzüge von Otis installiert, die den Boden mit der zweiten Plattform verbinden. Für den Personenverkehr zwischen der zweiten Plattform und der obersten Plattform lieferte Edoux die Aufzüge.

7.739.401,31 Francs wurden für den Bau des Eiffelturms investiert.

Der Eiffelturm war mit einer Höhe von 307 Metern von 1889 bis 1930 das höchste Gebäude der Erde. Damit löste der Turm das Washington Monument, das 169,3 Meter hoch war, an der Spitze ab. 40 Jahre später übernahm das Crysler Building mit einer Höhe von 319 Metern die Spitzenposition.

Am 01.01.1890 wurde die Konzession des Turms um zwanzig Jahre verlängert.

Im Jahr 1906 wurde der Eiffelturm als Telegraphen-Sendestation, die eine Sendeweite von bis zu 3000km aufwies, eingesetzt.

Durch das Hinzufügen einer Antenne an der Turmspitze im Jahr 1957, erreichte der Eiffelturm eine Gesamthöhe von etwa 320 Metern. Im August 2000 wurde diese durch die Installation von neuen Antennen noch einmal auf 324 Metern gesteigert.

Am 22. Juli 2003 brach um 19:21 im 4. Stockwerk (oberhalb der höchsten Plattform) des Eiffelturms ein elektrisches Feuer aus. Vorsorglich wurde der Turm evakuiert, der Schaden war jedoch nur geringfügig und so konnte der Eiffelturm am nächsten Tag schon wieder für Besucher geöffnet werden.